Geringerer Energie und Ressourcenverbrauch

Carus_LED_Lampen

Neue LED-Lampen mit geringerem Gewicht (Foto: Carus GmbH & Co. KG)

Materialeffiziente Produktion von LED-Leuchtmitteln ist die Aufgabe der eben neu gegründeten Firma Carus GmbH & Co. KG, die zur Seidel GmbH & Co. KG aus Marburg gehört. Zwei neue Fertigungslinien hat die Firma dafür in Betrieb genommen. Dabei bekommt Carus Komponenten aus Aluminium und Plastik von Seidel geliefert. Das Bundesumweltministerium (BMUB) fördert das Vorhaben, das zu einer deutlichen Minderung von CO2-Emissionen beiträgt und Metall und Kunststoffe einspart, mit rund fünf Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm.

LED-Beleuchtung spart Energie

Anlässlich der Eröffnung der neuen Produktionsanlage erklärte der Parlamentarische Staatssekretär im BMUB, Florian Pronold: „Hessen strahlt aus! Der LED-Beleuchtung gehört die Zukunft. Mit ihr können zielgenaue Beleuchtungskonzepte umgesetzt und viel Energie eingespart werden. Die Produktion hier vor Ort bringt Beschäftigung und vermeidet zusätzlich noch eine große Menge an CO2. Angeschoben durch die Förderung des Bundesumweltministeriums wünsche ich der Firma Seidel eine strahlende Zukunft.”

Neue Lampen bis zu 60 Prozent leichter

Auf der ersten Fertigungslinie will die Firma Carus LED-Lampen in der klassischen Glühlampenform mit maximalen Stückzahlen herstellen, während sie auf der zweiten Linie unterschiedliche Lampentypen in variablen Stückzahlen produzieren möchte. Die Lampen sind bis zu 60 Prozent leichter als vergleichbare Produkte. Damit können jährliche Einsparungen von 260 Tonnen Aluminium, 20 Tonnen Zinn, 40 Tonnen Kupfer und 10 Tonnen Kunst- und Klebstoffen erreicht werden. Zudem sollen sich die Produkte durch die geringe Anzahl verwendeter Materialien besser recyceln lassen. Die lokale Produktion von LED-Lampen könnte hunderte Containerlieferungen aus Fernost einsparen und die damit verbundenen CO2-Emissionen vermeiden. Darüber hinaus könnten durch eine schnelle Verbreitung der sparsamen Produkte jährlich 550.000 Tonnen CO2-Emissionen bei den Endkonsumenten vermieden werden.

Quellen: Pressemitteilung BMUB und Pressemitteilung Carus GmbH & Co. KG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation