Kontakt

2 Thoughts on “Kontakt

  1. Kristina Henry on 5. Januar 2015 at 18:10 said:

    Hallo, wenn Ihr der Blog zur Zeitschrift green lifestyle seid, dann bitte weiterlesen. Wenn Ihr mit dem Printmagazin nichts zu tun habt, entschuldigung.

    Ich habe mir die Zeitschrift im Bahnhofsladen gekauft, weil mich die Titelseite angesprochen hat. Insgesamt hat mich das Magazin enttäuscht. Ich bin allerdings nicht bereit, 2 Seiten Feedback im Magazin auszufüllen. Ein Fax hab ich nicht, per Post ist es mir zu aufwändig. Keine Emailadresse angegeben, kein online-Fragebogen. Wieso so antiquiert?

    Hier ein paar Stichpunkte, denn ich finde es fair Euch zu sagen, warum ich die Zeitschrift jetzt wegwerfe. Mir ist alles zu oberflächlich, die Artikel über Wala und die Aveda-Läden wirken auf mich wie bezahlte Werbung, nicht wie redaktionelle Artikel. Wie ich Müll vermeiden kann, ist mir bekannt. Einzig interessante Rubrik ist Zeit-Geist (oder ähnlich), aber auch da, die Themen zum Carsharing unvollständig. Warum ist CiteeCar nicht dabei, und all die anderen tollen Carsharinganbieter? … Der Unverpackt-Laden ist schon durch alle Medien gegangen. Gähn. Wo bleiben neue innovative Konzepte? Gesellschaftlich Relevantes? Solar-Bürger – noch am interessantesten. Ein bisschen mehr Tiefgang, bitte. Ich habe mich beim Lesen gelangweilt. Schade. Hab immer an “Brigitte” gedacht, so kurze Null-Acht-Fünfzehn TEaser. DAnn aber bitte mit Preisen, damit ich weiß, wo ich was zu welchem Preis kaufen kann.
    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mit meinem Feedback etwas anfangen könnt. Gruß Kristina

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    im letzten Monat kursierte die Dokumentationsserie “Sweatshop Deadly Fashion” der norwegischen Zeitung Aftenposten in allen sozialen Netzwerken, in der Modeblogger aus Norwegen zu sehen waren, die mit der Realität der kambodschanischen Produktionsbedingungen im Textilsektor konfrontiert werden.

    Jyoti – Fair Works möchte gegen diese weit verbreiteten Missstände vorgehen und die Geschichte unserer Kleidung erzählen, indem sowohl transparent unsere Prozesse aufgezeigt werden, als auch die Menschen hinter den fertigen Produkten vorgestellt werden.

    UNSER KONZEPT

    Als deutsch-indisches Sozialunternehmen verfolgt Jyoti – Fair Works das Ziel, Frauen in Indien zu stärken und ihre Ausbildung zu fördern. Dafür produzieren wir Mode, Taschen, Accessoires und Schmuck.
    Die Frauen kommen aus der Erwerbslosigkeit bzw. der Tagelöhnerarbeit im Steinbruch und erhalten bei Jyoti zunächst eine Ausbildung im Nähen begleitet von einer Festanstellung mit fairem Gehalt und Weiterbildungsprogrammen. Die Frauen nähen Produkte, die wir in Berlin mit Unterstützung verschiedener Designer entwerfen. Diese vertreiben wir über unseren Online-Shop (www.jyoti-fairworks.org).
    Die Gewinne fließen zurück nach Indien, wo Alphabetisierungs- und Englischkurse, sowie Women-Empowerment Workshops für die Frauen finanziert werden.

    #WEARASTORY: DIE KAMPAGNE

    Gerade ist unsere Crowdfunding-Kampagne #wearastory angelaufen, durch die wir unsere neue Sommerkollektion vorfinanzieren wollen. Dabei wollen wir unsere Kunden, Interessierte und gerne auch Sie mit auf eine Reise nach Indien mitnehmen, die sie erleben lässt wo, wie und von wem ihre Kleider hergestellt werden.
    Mehr zu unsere Crowdfunding-Kampagne finden Sie unter: http://www.startnext.com/jyoti-fairworks

    Vielleicht teilen Sie unsere Auffassungen und wollen mehr über die Geschichten hinter Jyoti – Fair Works erfahren und anderen davon berichten?

    Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und stehe für Fragen jederzeit zur Verfügung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Marisa Krischer

    ————–
    Marisa Krischer

    JYOTI – FAIR WORKS
    gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
    Okerstraße 45, 12049 Berlin

    marisa@jyoti-fairworks.org
    http://www.jyoti-fairworks.org

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>