Nachhaltige Konsumgütermesse mit Vortragsprogramm

Mit der Ecostyle startet die Messe Frankfurt nach eigener Aussage die erste Informations- und Orderplattform für geprüft nachhaltige Konsumgüter im europäischen Einzelhandel. Im Rahmen der Messe erwartet die Fachbesucher vom 24. bis 26. August ein umfassendes Vortragsprogramm , das im Internet unter www.events.messefrankfurt.com/ecostyle abrufbar ist.

Während der dreitägigen Veranstaltung auf dem Frankfurter Messegelände beleuchten zahlreiche Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops das Thema „Nachhaltigkeit im Handel“. Die Themen des Vortragsprogramms sind u.a. Qualitätssiegel und ihre Sinnhaftigkeit, Nachhaltigkeitsmarketing zwischen Greenwashing und Glaubwürdigkeit sowie die Verbindung von Nachhaltigkeit und Design.

Auftakt bildet die Vorstellung des Ecostyle-Fachbeirats und seiner Arbeit. Das unabhängige Expertengremium hat anhand der fünf Kriterien minimaler ökologischer Fußabdruck, hohe Produktqualität, Effizienz in Material- und Energieeinsatz, positive soziale und kulturelle Wirkung sowie starke Transparenz die Produkte aller auf der Messe vertretenen Aussteller bewertet und zugelassen.

Im Verlauf der Messe gibt es Vorträge und Workshops beispielsweise von „dasselbe in grün e.V.“, Verband der nachhaltigen Unternehmen, mit dem Thema: „Nachhaltigkeit schrittweise im eigenen Unternehmen integrieren – Wie Sie verändertes Konsumverhalten glaubhaft in Ihr Ladenkonzept aufnehmen“. Unter dem Stichwort „Nachhaltigkeit im Handel – Anpassung auf die Bedürfnisse der Verbraucher oder gesellschaftliche Verantwortung?“ diskutieren Vertreter der Handels- sowie der Kosumentenseite, u.a. von Verbraucher Initiative und der REWE Group. Die Trendscouts von KarmaKonsum, einem Beratungsunternehmen für gesunde und nachhaltige Lebensstile (LOHAS) und Corporate Social Responsibility (CSR) thematisieren „Ego und Eco. Zukunft individuell und gemeinschaftlich gestalten“.

Das Vortragsprogramm wird ergänzt durch die zwei Sonderschauen „Bundespreis Ecodesign“ und „identify“. Beide Ausstellungen zeigen Produkte der Zukunft, wie das Coboc eCycle, ein Fahrrad mit elektrischem Motor, das mit 13,7 Kilogramm leichter ist als marktübliche Varianten. Ein weiteres Zukunftsprojekt stammt von drei Studenten der Hochschule für Gestaltung Offenbach. „Best before“, ein doppelwandiger Joghurtbecher aus kompostierbarer Kunststofffolie, visualisiert das „echte“ Verfallsdatum des Joghurts und wirkt so der Lebensmittelverschwendung entgegen.

Vom 24. bis 26. August 2013 zeigen Hersteller aus dem In- und Ausland grüne Lifestyle- und Designprodukte parallel zur Konsumgütermesse Tendence (24. bis 27. August 2013). Fachbesucher finden Produkte in den Segmenten Wohnen & Design, Beauty & Gesundheit, Schreibtisch & Büro, Haushalt & Garten, Freizeit & Sport, Genuss & Gourmet, Technik & Kommunikation, Kinder & Spiel, Fashion & Accessoires sowie Print & Multimedia.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit 536,9 Millionen Euro Umsatz und 1.833 Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2012 organisierte die Messe Frankfurt 109 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Quelle: Pressemitteilung Messe Frankfurt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post Navigation