Private Investoren bleiben Treiber der Energiewende

613659_web_R_K_B_by_Sebastian Göbel_pixelio.de

Solarmodule: Welweit treiben vor allem private Investoren die Energiewende an. Grünes Crowdfunding hilft dabei. (Foto: Sebastian Göbel / pixelio.de)

Weltweit nehmen Investitionen in erneuerbare Energien spürbar zu. Im ersten Quartal 2014 waren es rund zehn Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Vor allem Investments in kleinere Solaranlagen sind rund um den Globus deutlich angestiegen. Grund sind die sinkenden Preise für Solarstrom. Laut den Analysten der Agentur Bloomberg New Energy Finance sind in den ersten drei Monaten 2014 rund 21 Milliarden Dollar in Solaranlagen geflossen. Auch prominente Investoren wie Warren Buffett setzen verstärkt auf erneuerbare Energien. Rund 15 Milliarden US-Dollar soll Buffett bereits in Wind- und Photovoltaikanlagen investiert haben und plant dieses Volumen kurzfristig auf 30 Milliarden zu verdoppeln. Warren Buffet zählt mit einem geschätzten Vermögen von über 60 Milliarden US-Dollar zu den reichsten Menschen der Welt.

Grünes Crowdfunding

Für die Finanzierung von erneuerbaren Energien gewinnt auch grünes Crowdfunding zunehmend an Bedeutung. Beim Crowdfunding tragen viele Privatinvestoren mit kleinen Beträgen große Summen zusammen. Mit dieser Art der Finanzierung lassen sich nachhaltige Energieprojekte unabhängig von Banken und Großinvestoren realisieren. Privatpersonen erhalten die Möglichkeit, die Energiewende zu unterstützen und von ihrem Engagement durch eine feste Verzinsung zu profitieren.
Zur Zeit läuft ein Crowdfunding für einen Solarpark in Langenbogen bei Halle (Saale), bei dem innerhalb von 20 Tagen bereits 197 Personen rund 270.000 Euro investiert haben. “Für die Investoren bietet der Solarpark Langenbogen neben dem ökologischen Mehrwert in Zeiten niedriger Bankzinsen auch eine Renditechance von bis zu fünf Prozent pro Jahr”, erklärt Sonneninvest-Geschäftsführer Michael Richter. Der Sonnenstrom wird gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bis 2030 zu einem garantierten Festpreis ins örtliche Stromnetz eingespeist. Dadurch kann die Anlage langfristig gesicherte Erträge erzielen.
Die Refinanzierung des Solarparks erfolgt über die Plattform Econeers. Econeers bietet Investoren die Möglichkeit, sich mit geringen Beträgen an grünen Energieprojekten wie Photovoltaikkraftwerken zu beteiligen und so Teil der Energiewende zu werden. “Wir freuen uns sehr, dass der Solarpark Langenbogen bereits mehr als die Hälfte der benötigten Summe von der Econeers-Crowd einsammeln konnte”, so Econeers-Gründer Jens-Uwe Sauer.

Quelle: pressetext.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Post Navigation